Archiv für September 2012

MOX-Transport: Bullen erwarten Ankunft am WE

Die Polizeidirektion Oldenburg teilte dem Weser Kurier mit, dass sie die Ankunft des MOX-Transportes am Wochenende erwartet. Zuvor kursierten bereits Informationen, dass es am Wochenende für die Bullen im Landkreis Wesermarsch eine Urlaubssperre gibt.

MOX-Transport: Atlantic Osprey unterwegs!

In der Nacht auf Mittwoch hat die Atlantic Osprey laut Informationen des castortickers zwischen 1 und 5 Uhr den Hafen Workington verlassen. Es gibt unterschiedliche Einschätzungen wann sie in Nordenham eintreffen wird (drei bis sechs Tage Fahrt, so die Prognosen). Also fleißig die Ticker beobachten:

So sieht der RoRo-Anleger in Nordenham aus:

MOX-Transport gestartet? Transportschiff hat Signal abgestellt

Das wahrscheinliche Transportschiff für den MOX-Transport aus Sellafield über Nordenham nach Grohnde, Atlantic Osprey, hat seit Montag Mittag offenbar sein Ortungssystem (AIS) abgestellt, wie der castornixda-Ticker berichtet. Bis dahin war die Route des Schiffes hier auf marinetraffic.com zu verfolgen. Möglicherweise bedeutet das „Abtauchen“ der Atlantic Osprey, daß der Transport begonnen hat!

Bis Nordenham braucht das Schiff knappe drei Tage, könnte also möglicherweise schon Mittwoch dort eintreffen. Der Weitertransport auf der Straße nach Grohnde ist auf verschiedenen Routen denkbar – über die A27 käme die radioaktive Fracht direkt durch Bremen!
(mehr…)

MOX Transport: Ausflug der Atlantic Osprey/Ticker am Start

Die Atlantic Osprey, das wahrscheinliche Transportschiff für die MOX-Brennelemente, die nach Grohnde sollen, war am Mittwoch in Workington nahe der Atomfabrik Sellafield losgefahren – ist aber nach einem Ausflug in die Irische See am Donnerstag Morgen wieder im Hafen von Workington eingelaufen. Die Gründe für diesen Törn sind nicht geklärt, eventuell handelte es sich um eine Testfahrt (dafür spricht, dass Workington von Anfang an als Zielhafen angegeben war). Somit bleibt abzuwarten und zu beobachten, wann der Schiffstransport, der etwa drei Tage dauert, losgeht und im Midgard-Hafen Nordenham ankommt.
(mehr…)

MAUS: Atomtransporte über den Hafen von Nordenham erwartet! (14.9.)

Pressemitteilung der Meßstelle für Arbeits- und Umweltschutz (MAUS), Bremen, 14.09.2012:

Atomtransporte über den Hafen von Nordenham erwartet!

In der zweiten Septemberhälfte und im November sollen je acht plutoniumhaltige Mischoxid (MOX)-Brennelemente aus dem Atomkomplex Sellafield in Großbritanien per Atom-Frachtschiff (wahrscheinlich mit der „Atlantic Osprey“) über den Hafen Nordenham in Niedersachsen und von dort aus weiter mit LKW in das Atomkraftwerk Grohnde bei Hameln in Niedersachsen transportiert werden. Die 16 MOX-Brennelemente wurden von der inzwischen geschlossenen Plutonium-Fabrik zwischen 2007 und 2011 hergestellt. Der Atomspediteur „Nuclear Cargo Service“ (NCS/Hanau) hat im Auftrag des Energiekonzerns E-On diese Transporte vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) genehmigt bekommen. Schon dreimal hat E-On auf öffentlichen Druck hin auf den Transport verzichten müssen, im Frühjahr 2010, 2011 und 2012.

Jedes der MOX-Brennelemente enthält 16,5 kg Plutonium. Die gesamt zum Transport ausstehenden 16 Brennelemente enthalten demzufolge 264 kg Plutonium. Aus dem Material könnte eine Vielzahl von Atombomben gebaut werden. Sollte Plutonium bei einem Unfall frei werden, können schon wenige milliardstel Gramm eingeatmet Krebs auslösen. Die toxische tödliche Wirkung von Plutonium für einen Menschen liegt bei einer Dosis im zweistelligen tausendstel Gramm (mg) Bereich. Die MOX-Brennelemente-Transportbehälter müssen nur eine halbe Stunde lang einem Brand von 800°C aushalten, oft treten bei Bränden höhere Temperaturen auf und Brände können häufig erst nach Stunden gelöscht werden. (mehr…)