„Beton im Gleisbett“ ab Donnerstag im Paradox: Vernissage 20 Uhr

BiG-BlockAb Donnerstag, 22.11., ist die interaktive Wanderausstellung „Ooops, da wurde wohl was übersehen – Beton im Gleisbett“ in Bremen zu sehen. Um 20 Uhr findet die Vernissage mit Menschen aus dem überregionalen Ausstellungskollektiv statt.

Die Ausstellung informiert über die Geschichte, Hintergründe und Folgen gelungener Ankett-Aktionen in Betonblöcken – eine kreative Widerstandsform, die nicht nach dem Lösen aus dem Gleisbett gegessen und verdaut ist. Mit der Ausstellung wird die Motivation der Aktivist_innen, sich einer solchen Belastung auszusetzen aufgezeigt und das zähe juristische Nachspiel beleuchtet. Für die Besucher_innen wird eine Gleisblockade mittels möglichst realistisch nachgebauter Attrappen physisch und psychisch erlebbar.

Ferner soll der vielseitige Protest gegen den atomaren Wahnsinn sichtbar gemacht werden. Nur durch die Vielfalt, das Zusammenspiel und die Solidarität der verschiedenen Aktionsformen konnte die Anti-Atom-Bewegung in den Jahrzehnten ihres Bestehens so stark werden.

Unser Anliegen ist aber nicht nur Aufklärung über eine Widerstandsform und ihre Gründe. Wir wollen auch Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen für die Gruppen, die auf Grund von Betonblock-Aktionen vor Gericht stehen (werden). Die Lubmin-Aktionsgruppe (2010) wurde gerade in erster Instanz vom Amtsgericht Greifswald zu einer Geldstrafe von je 40 Tagessätzen – insgesamt 1360 Euro – verurteilt. Hinzu kommen noch Anwalts- und Gerichtskosten. Ein Unterstützer der Betonblock-Aktion in Berg/Pfalz (2008) ist derzeit vor dem Amtsgericht Potsdam angeklagt. Auch Strafbefehle gegen die Vastorf-Aktionsgruppe (2011) sind demnächst zu erwarten.

Öffnungszeiten 22.11.-02.12.2012:

  • 16-20 Uhr (Mo + Di geschlossen)
  • Sa + So 12-20 Uhr

Ort:

  • Kulturzentrum Paradox (Bernhardstr. 10-12)

Im Rahmen der Ausstellung finden drei Veranstaltungen statt, alle im Paradox:

  • Donnerstag, 22.11., 20 Uhr: Vernissage zur Wanderausstellung „Beton im Gleis“
    Mit Menschen aus dem Ausstellungskollektiv.
  • Freitag, 23.11., 20 Uhr: Info-VA „Noch lange nicht am Ende. Weshalb der Atomstaat munter weiterlebt, und es sich lohnt dagegen anzugehen.“
    Mit dem Antiatombüro Hamburg
    Gut ein Jahr nach dem verkündeten Atomausstieg gilt es Bilanz zu ziehen. War das wirklich das Ende des bundesdeutschen Atomprogramms? Abgesehen von den 8 abgeschalteten AKW geht es dem Atomstaat erstaunlich gut. Ein Bericht über Hermesbürgschaften und Urananreicherung und weshalb die Atomtransporte immer weiter zunehmen.
  • Sonntag, 02.12., 16 Uhr: Finissage zur Wanderausstellung „Beton im Gleis“
    Mit einem Referenten vom Bremer Anti Atom Forum
    Infos zu Atomtransporten über Bremen und mehr.

Zur Ausstellung siehe auch
www.blockblog.blogsport.eu

Und nicht vergessen:
Widerstand ist nicht Umsonst!
Konto „Förderverein Spenden und Aktionen“
Betreff/Verwendungszweck: „BiG“
KtoNr: 92881806
BLZ: 51390000
Volksbank Mittelhessen


0 Antworten auf „„Beton im Gleisbett“ ab Donnerstag im Paradox: Vernissage 20 Uhr“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sieben = elf