Flyer zum Ausdrucken --> hier…

Erkennungszeichen für Atomtransporte

Atomtransporte sind recht unauffällig und auf flüchtigen Blick kaum zu erkennen: Beim Straßentransport werden Sattelzüge eingesetzt, das radioaktive Material wird häufig in Containern oder in zylinderförmigen Behältern befördert. Auf dem Schienenweg wird die radioaktive Fracht häufig mit vierachsigen Flachwagen mit verschiebbarem Planenverdeck (Schiebeplanenwagen) z.B. des Typs Rilns transportiert.

In der Regel befindet sich beim Transport von radioaktiver Fracht auf der Straße vorne an dem Sattelschlepper und hinten am Trailer (Auflieger) lediglich eine orangefarbige Gefahrentafel (Warntafel) ohne Nummern. Seitlich am Trailer ist eine orangefarbene Gefahrentafel mit oben stehender zwei oder dreistelliger Gefahrennummer (beginnt mit der Nummer 7) und unten stehender vierstelliger UN-Nummer angebracht. Am Container oder Flatrack (ein Container mit zwei Stirnwänden, jedoch ohne Seitenwände und Dach) in den Größen 20’ oder 40’ befinden sich Gefahrensymbole für „radioaktiv“, sowie je nach Art des beförderten radioaktiven Stoffes auch für „fissile“ (fissile = spaltbar), „ätzend“ und „umweltgefährdend“.

LKW mit radioaktiver Fracht (schematisch)

Sattelzug mit radioaktiver Fracht (schematisch)

wird fortgesetzt…