Archiv der Kategorie 'Aktionen'

Demoaufruf aus Nordenham – Atomtransport durch die Wesermarsch!

Im November wird wieder ein Atomtransport in Nordenham ankommen und durch die Wesermarsch rollen. Vieles spricht dafür, dass dies nicht der letzte Transport sein wird.
Wird Nordenham die atomare Drehscheibe Deutschlands?
(mehr…)

Presseschau zum MOX-Aktionstag am 9.9.

RadioBremen: Atomkraftgegener in Nordenham – Protest gegen Transport von Brennelementen (9.9.)

Atomkraftgegner haben am Sonntag gegen den Transport von plutoniumhaltigen Brennelementen aus dem britischen Sellafield in das Atomkraftwerk Grohnde (Niedersachsen) protestiert. Sie waren mit dem Fahrrad zum Hafen von Nordenham gefahren, wo die Transporte in den kommenden Wochen erwartet werden.

Atomkraftgegner wollen den Transport von radioaktiven Brennelementen verhindern.

Die Bürgerinitiative geht davon aus, dass jeweils acht Elemente im September und im November transportiert werden. Die 16 Mischoxid- Brennelemente sollen vom Hafen Nordenham aus durch Niedersachsen an die Weser transportiert werden. Mischoxid-Brennelemente (MOX) bestehen aus Uran und Plutonium und werden aus Atommüll hergestellt. MOX-Brennstäbe gelten als besonders gefährlich, weil bereits kleinste Mengen an Plutonium krebserregend sind. „Wir wollen verhindern, dass Nordenham zum Atom-Umschlagshafen wird, nachdem Bremen sich geweigert hat“, sagte ein Sprecher der Atomkraftgegner. Sie hoffen, dass der Stromkonzern „Eon“ nach den Protesten auf die Transporte verzichtet. Von Eon und vom Transportunternehmen Nuclear Cargo Service (NCS) war keine Stellungnahme zu erhalten.

Siehe: RadioBremen

NWZ: Protest an Autobahnen gegen Atom (4.9.)

NORDENHAM/BREMEN Gegen den geplanten Umschlag von Mox-Brennelementen über den Hafen in Nordenham gehen Atomkraftgegner mit Protestaktionen vor. Am frühen Montagmorgen hat eine Gruppe von Anti-Atom-Aktivisten in Bremen an sieben Brücken über den Autobahnen A 1 und A 27 weithin sichtbare Transparente aufgehängt. „Achtung: Atomtransportstrecke“ oder „Atomtransporte Stopp!“ heißt es auf den Spruchbändern.

Die 16 Mox-Elemente sollen in zwei Ladungen im September und November per Schiff nach Nordenham und von dort auf dem Landweg zum Kernkraftwerk Grohnde gebracht werden. Das plutoniumhaltige Material stammt aus der Wiederaufbereitungsanlage im britischen Sellafield. Das Bundesamt für Strahlenschutz hat die Transporte genehmigt. Die genauen Termine sind geheim.

Siehe: NWZ

Oder auch:
Atomtransportstrecken markiert
Widerstand formiert sich
Widerstand gegen Atomtransporte

Indymedia: Widerstand gegen Atomtransporte

Im September und November 2012 sollen insgesamt 16 plutoniumhaltige Mischoxid-Brennelemente aus der Wiederaufbereitungsanlage Sellafield (England) über den von Rhenus Midgard privat betriebenen Hafen Nordenhams ins Eon-Atomkraftwerk in Grohnde bei Hameln transportiert werden. Eine Genehmigung wurde hierzu vom zuständigen Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bereits erteilt. Auch im Juli 2012 wurde Atommüll in Nordenham umgeschlagen. Landrat, Stadt- und Kreistagsabgeordnete erfuhren hierüber aber lediglich im Nachhinein aus der Lokalpresse.
Bisher sind Kernbrennstoffe über Bremerhaven verschifft worden. Die Bremer Bürgerschaft hat aber im Januar 2012 ein Verbot von Atomtransporte über die Häfen des Landes Bremen beschlossen, das zur Zeit allerdings von der EU-Kommission überprüft wird. Nun regt sich auch in Nordenham und Umgebung Widerstand gegen den Umschlag radioaktiven Materials.
(mehr…)